Festlegung der Nummernkreise für Debitoren und Kreditoren

Stand: 02.11.2018, Version 1.0Im Zuge der Doppik-Umstellung werden im Buchungssystem für Firmen, Eltern, Nutzungsberechtigte etc. so genannte Debitoren (Einnahmen) und Kreditoren (Auszahlungen) angelegt.


Die erste Ziffer der siebenstelligen Debitoren-/Kreditorennummer bezeichnet den fachlichen Zusammenhang. Für die Arbeitsbereiche Kindertagesstätten und Friedhofsverwaltung werden separate Nummernkreise geführt. Die Stammdaten werden in den entsprechenden Fachverfahren dezentral gepflegt und per Schnittstelle in das Rechnungswesenprogramm newsystem übergeleitet.

Für die Erfassung und Pflege aller anderen Debitoren und Kreditoren ist die Abteilung Finanzbuchhaltung zuständig.


Folgende Nummernkreise bestehen aktuell:


Nummernkreis Bezeichnung Zuständig
1xxxxxx Für Kirchengemeinden und Kirchenkreise, kirchliche Einrichtungen, Kommunen, Sammeldebitoren Abteilung Finanzbuchhaltung
2xxxxxx Sonstige Debitoren und Kreditoren Abteilung Finanzbuchhaltung
3xxxxxx Offen/Nicht vergeben -
4xxxxxx Liegenschaften, Pachten, Miete etc. Abteilung Finanzbuchhaltung
5xxxxxx Kindertagesstätten Abteilung Kindertagesstätten
6xxxxxx Reserviert für die Abteilung Kindertagesstätten, wenn 5 nicht mehr ausreicht Abteilung Kindertagesstätten
7xxxxxx
Bereich Friedhofswesen
Abteilung Liegenschaften/Bau
7000000-7049999 GKZ 1012 Ev.-luth. KG St. Pankratius Burgdorf Abteilung Liegenschaften/Bau
7050000-7149999 GKZ 1023 Ev.-luth. KG Matthäus Lehrte Abteilung Liegenschaften/Bau
7150000-7999999 Alle anderen GKZs (myHADES) Abteilung Liegenschaften/Bau
8xxxxxx Reserviert für den Bereich Friedhofswesen, wenn 7 nicht mehr ausreicht Abteilung Liegenschaften/Bau
9xxxxxx Personal Abteilung Finanzbuchhaltung


Die Nummernkreise 5xxxxxx und 7xxxxxx werden in den entsprechenden Fachverfahren in den jeweiligen Einrichtungen (5xxxxxx in den Kindertagesstätten, 7xxxxxx in den Friedhofsverwaltungen) gepflegt. Die gelieferten Stammdaten werden in Einzelfällen manuell durch die zuständigen Mitarbeitenden des Kirchenkreisamtes geprüft und ggf. in den Fachprogrammen („Ki-ON“, „myHADES“, „HADES“ & „gisME“) korrigiert.